Startseite


Nachrichten


Elternbriefe


Anlagen


Presseberichte


Archiv


Impr./E-Mail



Elternbriefe-online

Elternbriefe-online orientiert sich stets an den neuesten Ergebnissen aus den zuständigen Wissenschaftsbereichen. Sämtliche Informationen wurden sorgfältig recherchiert und sind jederzeit überprüfbar. 

www.grundschulservice.de
seit 2005

politisch & wirtschaftlich unabhängig

Entwicklungen und Fehlentwicklungen an Grundschulen


Aktualisiert: 01.03.2016

Neu!

Text Nr. 23: Neues zur Rechtschreibwerkstatt des N. Sommer-Stumpenhorst/zum Scheiben nach Gehör: "eine Mischung aus un­terlassener Hilfeleistung und gezielter Irreführung"  (Prof. Dr. W. Sendlmeier, Sprachwissenschaftler)

Elternbrief Nr. 24:

Grundschrift in der Kritik
Die Abschaffung der verbundenen Schreibschrift - Es geht um mehr als nur um die Entsorgung eines Kulturguts


Elternbrief Nr. 13

'Schreiben nach Gehör'/'Lesen durch Schreiben' in der Kritik
'Lesen durch Schreiben'/'Schreiben nach Gehör' und mit der Anlauttabelle/'Spracherfahrungsansatz'/ 'Methode Sommer-Stumpenhorst'



In Vorbereitung

Die Anlauttabelle - Plädoyer für ein Verbot - Sie ist ein untaugliches Lernmittel und schadet Kindern auf dem Weg in den Schriftspracherwerb


Bisher erschienen Elternbriefe mit den folgenden Themen:

Elternbrief Nr.  1
Nr.  1: Lernen unsere Kinder in der Grundschule noch richtig schreiben und lesen? - Die Methode "Rechtschreibwerkstatt" des Norbert Sommer-Stumpenhorst im Anfangsunterricht von Grundschulen
Elternbrief Nr.  2 Nr.  2: Die Methoden „Sommer-Stumpenhorst" und „Tinto“ - die unsauberen Studien zur Methode „Sommer-Stumpenhorst" - Wird der Unterricht in der "modernen Schule" zunehmend von privatwirtschaftlichen Interessen geprägt?
Elternbrief Nr.  3 Nr.  3: Unser Kind kann nach Klasse 2 immer noch nicht richtig schreiben und lesen - Lese-/Rechtschreibschwierigkeiten und Lese-/Rechtschreibstörungen in Klasse 1/2
Elternbrief Nr.  4 Nr.  4: Die Mitwirkungsrechte der Eltern bei der Einführung neuer Lernmittel - Oder hat sich ihr Mitwirkungsrecht darauf zu beschränken, für Schulfeste Kaffee und Kuchen zu beschaffen?
Elternbrief Nr.  5 Nr.  5: Die Legende von den Vorteilen der "Vereinfachten Ausgangsschrift"- Abstruser Innovationswahn in deutschen Grundschulen  
Elternbrief Nr.  6 Nr.  6: NRW-Grundschule im freien Fall – das Chaos wird Standard - Einschulung mit 5, die neue Schuleingangsphase, die Lehrerbeurteilung in Klasse 4 – Schüler und Eltern müssen die verfehlte Bildungspolitik ausbaden
Elternbrief Nr.  7 Nr.  7: Freies Schreiben“ in der Grundschule – eine üble Fehlentwicklung mit schlimmen Folgen - Sie verhindert über lange Zeit, dass Eltern dahinterkommen, wie wenig ihre Kinder in Wirklichkeit  lernen
Elternbrief Nr. 8 Nr.  8: Der Jena-Plan des NS-Pädagogen Peter Petersen und dessen Wirken in den Jahren 1933 - 1945
 - Totgeschwiegene Dimensionen der Reformpädagogik
Elternbrief Nr.  9 Nr.  9: Offener Unterricht in der Grundschule
- Unterrichtsformen gegen die Wirklichkeit des Grundschülers
Elternbrief Nr. 10 Nr. 10: Neu in NRW: Notenzeugnisse in Klasse 2
 - Warum Eltern diese Entscheidung begrüßen sollten.
Elternbrief Nr. 11 Nr. 11: Das Professorenduo Brügelmann-Brinkmann
- Wie wissenschaftlich ist ihre Wissenschaft?
Elternbrief Nr. 12 Nr. 12: 'Schreib, wie du sprichst!' - Einprägsam, aber falsch!
- Versäumnisse und Irrtümer der Methoden 'Lesen durch Schreiben'/'Freies Schreiben

Elternbrief Nr. 13
Nr. 13: Lesen durch Schreiben als Schreiben nach Gehör - Kritik
- 'Lesen durch Schreiben' /'Spracherfahrungsansatz'/'Methode Sommer-Stumpenhorst'
Elternbrief Nr. 14 Nr. 14: Klassen mit mehr als 25 Kindern:
- „eine unverantwortliche Form der Vernachlässigung der Kinder durch die Politik in diesem Land“ (Prof. Dr. J.  Ramseger)
Elternbrief Nr. 15 Nr. 15: Unterrichtsforschung in Deutschland: ein unrühmliches Beispiel
- Eine  'Studie' zum Einfluss der Klassengröße auf  'schulische Wirkungen'
Elternbrief Nr. 16 Nr. 16: Das Ende eines Mythos: Lesen durch Schreiben und die Methode Sommer-Stumpenhorst - die unsauberen Studien zur Methode „Sommer-Stumpenhorst"
Elternbrief Nr. 17 Nr. 17: 'Neurodidaktik' als Mogelpackung - Neuro-Mythen machen Schule - Elternbrief zur vielbeachteten Veröffentlichung von Dr.  Nicole Becker:  "Die neurowissenschaftliche Herausforderung der Pädagogik"
Elternbrief Nr. 18 Nr. 18: Neue Lehrpläne an nordrhein-westfälischen Grundschulen
 - Abschreiben lernen:  abstruser  Rechtschreibunterricht nach der irrigen Wortbildtheorie aus dem 19. Jahrhundert
Elternbrief Nr. 19 Nr. 19: Jahrgangsübergreifender Unterricht (JÜL / FLEX)
- Ist die marode Schule von heute mit Pädagogik aus der NS-Zeit  zu retten?
Elternbrief Nr. 20 Nr. 20: "Der Teufel ist böse." - Arbeiten mit der Rechtschreibwerkstatt
- Moderner Anfangsunterricht mit der Methode 'Sommer-Stumpenhorst' 
Elternbrief Nr. 21 Nr. 21: Gemeinschaftsschule - Die Einführung in NRW und anderswo - ein konfuses Improvisationstheater für ein desorientiertes Publikum
Elternbrief Nr. 22 Nr. 22: Unser Kind wird nach dem Konzept »Schreibenlernen 'nach Gehör' u. mit der Anlauttabelle« unterrichtet! Auf Wunsch vieler Eltern - in Zusammenarbeit mit betroffenen Eltern: Anregungen für einen schriftlichen Einspruch gegen den Unterricht nach den Prinzipien »Schreibenlernen 'nach Gehör' u. mit der Anlauttabelle«
Nr. 24 Die Abschaffung der verbundenen Schreibschrift   - Es geht um mehr als nur um die Entsorgung eines Kulturguts

Weitere Aufsätze:

Die neue Schuleingangsphase in NRW - ein schulministerielles Experiment an und mit Grundschulkindern (v. Günter Jansen erschienen in der Lehrerzeitschrift „Schule heute“, Nr.5, 2005.) - im Archiv! >>> Die neue Schuleingangsphase in NRW 

Peter Petersen - der Jenaplan - die Jenaplan-Schule - Sein "pädagogisches" Wirken in den Jahren 1933 - 1945 -  >>> http://jena-plan.grundschulservice.de/

Ein sehr empfehlenswerter Aufsatz zum Thema "Wie lernen Kinder Rechtschreiben?" ist im Internet zu finden bei: Dr. Karl Landscheidt, Diplompsychologe, Schulberatungsstelle Oberhausen  http://www.schulpsychologie.de/ww3ee/bin/576842-577098-2-lands_lrs.pdf

Wilfried Metze (Grundschuldidaktiker und Fibelautor)/Vortrag beim Dyslexieverband in Zürich (Schweiz) am 31. Mai 2008: Lernwegsorientierter Schriftspracherwerb im Spiegel der Empirie und des Schulalltags http://www.wilfriedmetze.de/Vortrag_Zurich_31.5.08.pd